top of page

Der Container ist da!

Am 28. März fuhr der Lastwagen mit den 40-Fuss-Container in San Nicolás ein und hielt vor der Kirche. Die Jugendlichen warteten jeden Moment auf einen Telefonanruf, um zum Ausladen zu eilen. Der Kirchenraum war schon länger leergeräumt worden, damit es Platz hat. Voller Spannung wurde der Entsiegelung entgegen gesehen, und sofort wurden auch fröhlich Foto nach Solothurn geschickt!


Ein Gruss von Mildred und Sara und dem ganzen Kirchgemeinderat:

"Wir fühlen uns gesegnet durch die Hilfe unserer Solothurner Geschwister.

Dass dieser Container den Weg bis zu uns geschafft hat - die Fahrräder und die Lebensmittelkisten - und vor allem dass all Eure unermüdlichen Bemühungen für uns Erfolg hatten, werden das Leben der jungen Menschen in San Nicolás verbessern, und besonders das Leben der Menschen, denen wir helfen, wenn wir ihnen Lebensmittel ausliefern können oder mit den Fahrrädern einfacher und schneller in die Aussendörfer von San Nicolás fahren können, um beim Putzen und der Reparatur ihrer Häuser zu helfen. Mit diesem Transportmittel können wir jetzt sogar bis nach Playa Caimito fahren, um Freude und Hilfe zu bringen.

Unendlichen Dank an Gott und an alle, die auf dieses schöne Projekt vertrauen.

Wir sind sehr glücklich, dankbar und sehr bewegt. Es haben sich viele Wünsche und Träume erfüllt. Vielen Dank für Eure Solidarität und das gemeinsame Schaffen!

An dieser Stelle ein GRACIAS und DANKE

*der Reformierte Kirchgemeinde Solothurn, die das Kirchgemeindehaus West unentgeltlich als Lager zur Verfügung stellte

*der Bezirkssynode Solothurn für die Finanzierung der Projektleitung

*der Reformierte Kirchgemeinde Messen für die Spende von 1000.00 Sfr an das Containerprojekt

*der Reformierte Kirchgemeinde Wasseramt Kirchenkreis Zuchwil für die Spende von 3000.00 Sfr an das Containerprojekt

» Velafrica für die Unterstützung bei der Sammlung von 150 Fahrrädern und die professionelle und fröhliche Hilfe beim Container-Laden

*all die vielen Einzelspender:innen, die Kisten mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln gefüllt, beschriftet, verpackt und verladen haben!

*und last but not least: Danke an German Flury für die perfekte Zaunreparatur ;-)

62 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Der letzte Tag

Comments


bottom of page